logotype
deco
Schneeweißchen und Rosenrot

 

Das Theater

Am 2.12.13 ist die ganze St.Antonius-Grundschule zum LMG gefahren.

Als ich auf den Pausenhof kam, war noch Pause. Als es klingelte liefen alle rein und legten ihre Rucksäcke auf ihre Plätze. Danach stellten wir uns auf. Kurz darauf kam auch schon der Bus. Die Busfahrt dauerte ungefähr fünf Minuten. Alle stiegen aus. Wir mussten uns erstmal sammeln und in die Schlange unserer Klassen einreihen. Die ganze St.Antonius-Grundschule, angeführt von der 3/4b, ging jetzt in die Aula des LMG. Wir kamen an und mussten ein Stockwerk höher. Als wir oben ankamen, sah man schon die Aula. Wir traten ein und durften uns Plätze aussuchen.

Das allererste, was auf die Bühne kam, waren zwei Waldzwerge: Eine Schlafmütze und ein Fleißiger. Die Waldzwerge waren nette Geschöpfe im Gegensatz zu den Höhlenzwergen, die böse und gemein waren. Isegrimm war der Anführer der Höhlenzwerge. Als die beiden Waldzwerge wieder auf die Bühne kamen, kamen auch Schneeweißchen und Rosenrot aus ihrem Häuschen. Sie begrüßten die zwei Waldzwerge: „Hallo, wie geht es euch? Wo wart ihr so lange?“ Einer der Zwerge sagte: „Hm, na ja durch die vielen Stürme waren wir verhindert.“ Da kam die Mutter und sagte: „Kommt rein, Kinder.“ Gerade als sie die Tür geschlossen hatten, kamen zwei Soldaten mit ihrem Herren auf der Suche nach einem Bären. Die Wächter waren zwei Minuten weg, da kam der Bär. Er klopfte gegen die Tür der Hütte von Schneeweißchen und Rosenrot. Rosenrot ging zur Tür und ein hallender Schrei entfuhr ihr. Ihre Mutter kam und fragte sie: „Wa…?“, da brach sie ab, weil sie den Bären gesehen hatte. Jetzt fragte sie: „Wer sind Sie?“ Er sagte: „Ich heiße Bolo. Ich wollte fragen, ob ich mit essen darf und mich aufwärmen darf.“ Die Mutter sagte: „Ja, klar.“ Sie gingen rein, da kam der Prinz wieder. Er führte die Wächter in eine Höhle zum Schlafen. Da kam auch schon der böse Isegrimm und brachte das gestohlene Gold in sein Versteck. Am nächsten Morgen traf der Prinz die beiden Zwerge. Sie hatten den Zauberhut von Isegrimm, aber kannten keinen Spruch.

Jetzt war Pause. Fast alle gingen auf die Toilette. Nach zehn Minuten ging es weiter.

Da kam der Bär und versuchte Isegrimm zu fangen, aber Isegrimm entwischte. „Zum Glück hat er das Gold oben gelassen“, sagte der Prinz. Der böse Isegrimm hatte den verschwundenen Bruder des Prinzen in den Bären Bolo verwandelt. Weil Isegrimm verjagt war, wurde der Bär wieder zum Prinzen. Zur Feier wurden am Ende alle zum Fest des Königs eingeladen.

Jetzt stellten wir uns im Gang auf und bekamen alle ein Eis. Danach fuhren alle im Bus zurück zur Schule.

 

(Maiko)